Nach viel Aufbau an der Longe, Desensibilisierungsübungen und ausloten von Grenzen und Räumen in denen sie sich bewegen darf , ist „Flo“ nun mit viel Spaß und einem recht ersten Feuereifer bei der Sache. Ich fand dies ist nun die Zeit „Flo“ endlich auch mal von „oben“ kennen zu lernen und so haben wir, zum Abschluss der schweißtreibenden Arbeit, jetzt immer mal ein lockeres Ründchen zusammen gedreht. So ist das Aufsteigen nun der positiv belegte lockere Teil der Arbeit und wenn ich den Helm aufsetze freut sich das Pferd. Sie ist toll fleißig und schon sehr balanciert unter mir unterwegs und macht Lust auf ein paar Runden mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.